Das betriebliche Gesundheitsmanagment beinhaltet das „systematische und nachhaltige Bemühen um diegesundheitsfördernde Gestaltung von Strukturen und Prozessen und um die gesundheitsfördernde Befähigungder Beschäftigten.“ (Expertenkommission 2004)

Es geht darum, die Rahmenbedingungen für gesundheitsgerechte Arbeitsplätze zu schaffen und die Mitarbeiterzu motivieren, sich gesundheitsgerecht zu verhalten.

Das BGM verfolgt dabei zwei Strategien:

  • Verhältnisprävention: Gesundheitsförderliche Veränderungen der Arbeits- und Organisationsgestaltung.
  • Verhaltensprävention: Befähigung der Beschäftigten zu einem gesundheitsfördernden Verhalten.

Die Gründe für ein betriebliches Gesundheitsmanagment sind vielfältig. Unternehmen, die das Wohlbefindenund die Gesundheit ihrer Mitarbeiter in ihren Leitfaden aufnehmen, zeigen Ihre Wertschätzung für die Arbeitund Leistung der Beschäftigten.