Das betrieb­liche Gesundheits­managment bein­haltet das „systema­tische und nach­haltige Bemühen um die gesundheits­fördernde Gestaltung von Struk­turen und Prozessen und um die gesundheits­fördernde Befähigung der Beschäf­tigten.“ (Experten­kommission 2004)

Es geht darum, die Rahmen­bedingungen für gesundheits­gerechte Arbeits­plätze zu schaffen und die Mit­arbeiter zu motivieren, sich gesundheits­gerecht zu verhalten.

Das BGM ver­folgt dabei zwei Strategien:

  • Verhältnis­prävention: Gesundheits­förder­liche Veränderungen der Arbeits- und Orga­nisations­gestaltung.
  • Verhaltens­prävention: Befähigung der Beschäf­tigten zu einem gesundheits­fördernden Verhalten.

Die Gründe für ein betrieb­liches Gesundheits­managment sind vielfältig. Unter­nehmen, die das Wohl­befinden und die Gesund­heit ihrer Mitar­beiter in ihren Leitfaden aufnehmen, zeigen Ihre Wert­schätzung für die Arbeit und Leistung der Beschäf­tigten.

Please publish modules in offcanvas position.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.