Die Ziele der physikalischen Therapie sind es Schmerzen zu lindern, Spannungen in der Muskulatur zu beheben sowie die Entstauung der Gefäße. 

Massagen

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Sonderform der Massage, die sich durch Großflächigkeit ihrer Griffe auszeichnet. Dabei wird das Gewebe nie über seine Elastizität hinaus verformt. Sie findet ihre Anwendung in der Ödembehandlung, Schmerzen und zur Behandlung von Narben. Sie dient der Ödem- und Entstauungstherapie.

Klassische Massage & Bindegewebsmassage

Massage ist eine manuelle, mechanische Anwendung aus verschiedenen Massagegrundgriffen, z. B. Streichungen, Knetungen, Friktionen und Klopfungen. Der Muskeltonus wird damit reguliert und der Stoffwechsel des Muskels angeregt. Bei der Bindegewebsmassage handelt es sich um eine Massagetechnik zur Behandlung von veränderten Bindegewebszonen.

Heißluft / Fango

Heißluft ist eine Wärmetherapie, dabei erwärmt sich die Luft zwischen dem Heizstrahler und der Haut. 

Fango ist ein Peloid, eine Art Schlamm, die als lokale Wärmeanwendung verwendet wird. Fango findet seine Anwendung hauptsächlich bei rheumatischen Schmerzzuständen und Verspannungen.

Infrarot-Kabine

Die Infrarotwärmekabine ist eine Alternative zur Sauna. Die Haut wird nicht über die heiße Raumluft erwärmt, sondern über Infrarotstrahler. Es kommt zu einem wohligen Wärmegefühl. Die Innentemperatur beträgt 40 Grad und ist somit auch für Herzpatienten und Menschen mit Krampfadern anwendbar.

Kälteanwendung

Lokale Kälteanwendung durch einen Gelbeutel oder eine Eisabreibung. Diese Behandlungen werden bei Schwellungen oder Schmerzen angewendet.

Elektro-Therapie

Elektrotherapie ist eine der physikalischen Therapien, welche mit elektrischem Strom in der Medizin (auch Reizstrom genannt) angewandt wird. Es gibt Gleich- und Wechselströme. Die Iontophorese ist eine Elektrobehandlung zum Einbringen eines Medikaments über die Haut. Die Elektrotherapie wird bei Schmerzen, Muskelschwund und Nervenläsionen angewandt.